Oratorium Paulus

Werk: Felix Mendelssohn Bartholdy, Oratorium Paulus op. 36 | Partie: M. Achrainer (Bariton) | M.C. Schmid (Sopran) | U. Andersen (Alt) | T. Brütsch (Tenor) | Ensemble: Oratorienchor Zürich | Orchester: Zürcher Symphoniker | Leitung: St. Fuchs

Sein erstes Oratorium Paulus komponierte Mendelssohn unter dem Eindruck der von ihm selbst geleiteten Wiederaufführung der Matthäuspassion von J. S. Bach (1829). Er integrierte in Paulus Choralsätze, was ihm von seinen Zeitgenossen als Stilbruch, als unpassendes Element des Kirchenstils vorgeworfen wurde. Trotz dieser Bedenken war Paulus zu Mendelssohns Lebzeiten wohl sein beliebtestes Werk, welches in ganz Europa zahlreiche Aufführungen erlebte. Robert Schumann lobte sein „unauslöschliches Colorit in der Instrumentation“ und sein „meisterliches Spielen mit allen Formen der Setzkunst“. Er beschrieb es als „Juwel der Gegenwart“.

Infos