Konzertkalender

Martin Achrainer können Sie an den folgenden Daten live erleben.
  • So
    04
    Jul
    2021
    11:00Donaupark, Brucknerhaus

    Werk: Oper-/Musical-/Operetten-Highlights |  Partie: M. Achrainer (Bass) | Orchester: Philharmonices Mundi | Leitung: J. Sabaini

    R. Pietscheider, Sopran
    D. Kerschbaum, Tenor

  • Mi
    28
    Jul
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    ​Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 30.07.2021, 20.30 | 31.07.2021, 20.30 | 06.08. 2021, 20.30 | 07.08.2021, 20.30 | 08.08.2021, 17.30 | 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    ​Tickets

  • Sa
    31
    Jul
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    ​Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 06.08. 2021, 20.30 | 07.08.2021, 20.30 | 08.08.2021, 17.30 | 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    ​Tickets

  • Fr
    06
    Aug
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    ​Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 07.08.2021, 20.30 | 08.08.2021, 17.30 | 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    ​Tickets

  • Sa
    07
    Aug
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    ​Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 08.08.2021, 17.30 | 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    ​Tickets

  • So
    08
    Aug
    2021
    17:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    ​Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    ​Tickets

  • Fr
    13
    Aug
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    ​Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 14.08.2020, 20.30

    ​Tickets

  • Sa
    14
    Aug
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    ​Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    ​Tickets

  • So
    05
    Sep
    2021
    18:30Martinsdom, Eisenstadt

    Werk: Joseph Haydn:  "Nelsonmesse", Missa in angustiis d-Moll, Hob. XXII:11 | Partie: M. Achrainer (Bass Solo) | Ensemble: Dommusik & Domchor Eisenstadt | Leitung: Thomas Dolezal

    Ouvertüre zum Esterházy Herbstgold - Festival in Eisenstadt. Diese "Missa in angustiis" - Missa in der Bedrängnis - ist eine ernste, wuchtige Komposition, die nachträglich Admiral Horatio Nelson zugeschrieben wurde.

    Infos

  • So
    12
    Sep
    2021
    11:00Augustinerkirche, Wien

    Werk: Joseph Haydn:  "Nelsonmesse", Missa in angustiis d-Moll, Hob. XXII:11 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin | Orgel Robert Kovács| Leitung: Peter Tiefengraber

    weitere Infos

  • Sa
    25
    Sep
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere AuffĂĽhrungen: 30.09.2021, 19.30 | 02.10.2021, 19.30 | 06.10.2021, 19.30 | 08.10.2021, 19.30 | 26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Do
    30
    Sep
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere AuffĂĽhrungen: 02.10.2021, 19.30 | 06.10.2021, 19.30 | 08.10.2021, 19.30 | 26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Sa
    02
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere AuffĂĽhrungen: 06.10.2021, 19.30 | 08.10.2021, 19.30 | 26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Mi
    06
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere AuffĂĽhrungen: 08.10.2021, 19.30 | 26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Fr
    08
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Di
    26
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Fr
    29
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Di
    02
    Nov
    2021
    18.30 Uhr Augustinerkirche, Wien

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-Moll, KV 626 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin | Orgel: Wolfgang Capek| Leitung: Thomas Böttcher

    weitere Infos

  • So
    07
    Nov
    2021
    09:00Stift, Heiligenkreuz

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: Krönungsmesse in C-Dur, KV 317 | Partie: M. Achrainer (Bass Solo) | Chor: ORF-Radio Wien Chor | Orchester: ORF-Radio Symphonieorchester Wien | Leitung: Rainer Keplinger

    FernsehĂĽbertragung im Rahmen der ORF-Fernseh Messe

  • Sa
    13
    Nov
    2021
    17:00Haus der Kultur, Anif (Salzburg)

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer, Bariton | Bernadette Bartos, Klavier

    Franz Schuberts Winterreise ist ein Wunderwerk emotionaler Erzählkunst!  Als Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

    Tickets

  • Mo
    15
    Nov
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • So
    21
    Nov
    2021
    10:15Stephansdom, Wien

    Werk: Franz Schubert, Messe in C-Dur | Partie: M. Achrainer (Bass Solo) | Ensemble: Wiener Domchor | Orchester: Wiener Domorchester

    weitere Infos

  • Fr
    03
    Dez
    2021
    19:00Minoritenkirche, Wien

    Werk: Johann Sebastian Bach, Weihnachtsoratorium BWV 248, 1-6 | Partie: M. Achrainer, Solo Bass | Ensemble: Wiener Kammerchor |  Orchester: Wiener Kammerorchester | Orgel und Assistenz: N. Radulescu | Leitung: M. Sieghart

     

     

  • Mi
    08
    Dez
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Di
    14
    Dez
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, GroĂźer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Tickets

  • Fr
    31
    Dez
    2021
    17.00 Uhr Augustinerkirche, Wien

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: Krönungsmesse in C-Dur, KV 317 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin | Orgel: Robert Kovács | Leitung: Peter Tiefengraber

    weitere Infos