Konzertkalender

Martin Achrainer können Sie an den folgenden Daten live erleben.
  • So
    06
    Jan
    2019
    17:00 Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Tristan und Isolde | Partie: Kurvenal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: H. Müller / St. Suschke |

    Kooproduktion mit der Opéra de Lyon Handlung in drei Aufzügen Text vom Komponisten nach dem Versroman Tristan von Gottfried von Strassburg. In deutscher Sprache mit Übertiteln. Richard Wagners Tristan und Isolde ist sicherlich eine der grössten Opern über das Lieben. Aber ist es auch eines der grössten Musiktheaterwerke über die Liebe? Kann man das Erfüllung nennen, wenn Tristan und Isolde erst im Tod zueinander finden? Wagner komponierte hier eine Partitur, die ständig Spannungen aufbaut, ohne sie aufzulösen. So fesselt er seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit dem ihm ganz eigenen Tonfall eines permanenten Begehrens, dem das Ziel versagt zu bleiben scheint. 1993 inszenierte der (ost)deutsche Dramatiker und Regisseur Heiner Müller dieses Werk bei den Bayreuther Festspielen. In den visionär–weitläufigen Bühnenraumfantasien von Erich Wonder entfaltete Müller einen Liebes– und Todesreigen von einer antikenhaften Klarheit. Als Koproduktion mit der Opéra de Lyon wird Heiner Müllers damaliger Regiemitarbeiter und jetziger Linzer Schauspieldirektor Stephan Suschke diese viel diskutierte und hoch gelobte Festspiel–Inszenierung auf der Bühne des Linzer Musiktheaters wiedererstehen lassen.

    Weitere Aufführungen: 03.02.2019, 17.00 | 10.02.2019, 17.00 |

    Tickets

  • So
    27
    Jan
    2019
    20:00Black Box – Theater am Volksgarten, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Tommaso Lepore | Regie: H. Schneider |

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer Inszenierung von Hermann Schneider setzt Publikumsliebling Martin Achrainer diese Liedtradition fort und interpretiert die 24 schmerzhaft schönen Lieder von Liebe und Verlust.
    Kritiken zur Premiere

    Weitere Aufführungen: 30.01.2019, 20.00 | 06.02.2019, 20.00 | 08.02.2019, 20.00 | 16.02.2019, 20.00 | 24.02.2019, 20.00 |

    Tickets

  • Mi
    30
    Jan
    2019
    20:00Black Box – Theater am Volksgarten, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Tommaso Lepore | Regie: H. Schneider |

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer Inszenierung von Hermann Schneider setzt Publikumsliebling Martin Achrainer diese Liedtradition fort und interpretiert die 24 schmerzhaft schönen Lieder von Liebe und Verlust.
    Kritiken zur Premiere

    Weitere Aufführungen: 06.02.2019, 20.00 | 08.02.2019, 20.00 | 16.02.2019, 20.00 | 24.02.2019, 20.00 |

    Tickets

  • So
    03
    Feb
    2019
    17:00 Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Tristan und Isolde | Partie: Kurvenal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: H. Müller / St. Suschke |

    Kooproduktion mit der Opéra de Lyon Handlung in drei Aufzügen Text vom Komponisten nach dem Versroman Tristan von Gottfried von Strassburg. In deutscher Sprache mit Übertiteln. Richard Wagners Tristan und Isolde ist sicherlich eine der grössten Opern über das Lieben. Aber ist es auch eines der grössten Musiktheaterwerke über die Liebe? Kann man das Erfüllung nennen, wenn Tristan und Isolde erst im Tod zueinander finden? Wagner komponierte hier eine Partitur, die ständig Spannungen aufbaut, ohne sie aufzulösen. So fesselt er seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit dem ihm ganz eigenen Tonfall eines permanenten Begehrens, dem das Ziel versagt zu bleiben scheint. 1993 inszenierte der (ost)deutsche Dramatiker und Regisseur Heiner Müller dieses Werk bei den Bayreuther Festspielen. In den visionär–weitläufigen Bühnenraumfantasien von Erich Wonder entfaltete Müller einen Liebes– und Todesreigen von einer antikenhaften Klarheit. Als Koproduktion mit der Opéra de Lyon wird Heiner Müllers damaliger Regiemitarbeiter und jetziger Linzer Schauspieldirektor Stephan Suschke diese viel diskutierte und hoch gelobte Festspiel–Inszenierung auf der Bühne des Linzer Musiktheaters wiedererstehen lassen.

    Weitere Aufführung: 10.02.2019, 17.00 |

    Tickets

  • Mi
    06
    Feb
    2019
    20:00Black Box – Theater am Volksgarten, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Tommaso Lepore | Regie: H. Schneider |

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer Inszenierung von Hermann Schneider setzt Publikumsliebling Martin Achrainer diese Liedtradition fort und interpretiert die 24 schmerzhaft schönen Lieder von Liebe und Verlust.
    Kritiken zur Premiere

    Weitere Aufführungen: 08.02.2019, 20.00 | 16.02.2019, 20.00 | 24.02.2019, 20.00 |

    Tickets

  • Fr
    08
    Feb
    2019
    20:00Black Box – Theater am Volksgarten, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Tommaso Lepore | Regie: H. Schneider |

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer Inszenierung von Hermann Schneider setzt Publikumsliebling Martin Achrainer diese Liedtradition fort und interpretiert die 24 schmerzhaft schönen Lieder von Liebe und Verlust.
    Kritiken zur Premiere

    Weitere Aufführungen: 16.02.2019, 20.00 | 24.02.2019, 20.00 |

    Tickets

  • So
    10
    Feb
    2019
    17:00 Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Tristan und Isolde | Partie: Kurvenal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: H. Müller / St. Suschke |

    Kooproduktion mit der Opéra de Lyon Handlung in drei Aufzügen Text vom Komponisten nach dem Versroman Tristan von Gottfried von Strassburg. In deutscher Sprache mit Übertiteln. Richard Wagners Tristan und Isolde ist sicherlich eine der grössten Opern über das Lieben. Aber ist es auch eines der grössten Musiktheaterwerke über die Liebe? Kann man das Erfüllung nennen, wenn Tristan und Isolde erst im Tod zueinander finden? Wagner komponierte hier eine Partitur, die ständig Spannungen aufbaut, ohne sie aufzulösen. So fesselt er seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit dem ihm ganz eigenen Tonfall eines permanenten Begehrens, dem das Ziel versagt zu bleiben scheint. 1993 inszenierte der (ost)deutsche Dramatiker und Regisseur Heiner Müller dieses Werk bei den Bayreuther Festspielen. In den visionär–weitläufigen Bühnenraumfantasien von Erich Wonder entfaltete Müller einen Liebes– und Todesreigen von einer antikenhaften Klarheit. Als Koproduktion mit der Opéra de Lyon wird Heiner Müllers damaliger Regiemitarbeiter und jetziger Linzer Schauspieldirektor Stephan Suschke diese viel diskutierte und hoch gelobte Festspiel–Inszenierung auf der Bühne des Linzer Musiktheaters wiedererstehen lassen.

    Tickets

  • Sa
    16
    Feb
    2019
    20:00Black Box – Theater am Volksgarten, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Tommaso Lepore | Regie: H. Schneider |

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer Inszenierung von Hermann Schneider setzt Publikumsliebling Martin Achrainer diese Liedtradition fort und interpretiert die 24 schmerzhaft schönen Lieder von Liebe und Verlust.
    Kritiken zur Premiere

    Weitere Aufführung: 24.02.2019, 20.00 |

    Tickets

  • So
    24
    Feb
    2019
    20:00Black Box – Theater am Volksgarten, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Tommaso Lepore | Regie: H. Schneider |

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer Inszenierung von Hermann Schneider setzt Publikumsliebling Martin Achrainer diese Liedtradition fort und interpretiert die 24 schmerzhaft schönen Lieder von Liebe und Verlust.
    Kritiken zur Premiere

    Tickets

  • Sa
    02
    Mrz
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführungen: 12.03.2019, 19.30 | 14.03.2019, 19.30 | 23.03.2019, 19.30 | 08.04.2019, 19.30 | 21.04.2019, 19.30 | 18.05.2019, 19.30 | 13.06.2019, 19.30 | 02.07.2019, 19.30 | 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Di
    12
    Mrz
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführungen: 14.03.2019, 19.30 | 23.03.2019, 19.30 | 08.04.2019, 19.30 | 21.04.2019, 19.30 | 18.05.2019, 19.30 | 13.06.2019, 19.30 | 02.07.2019, 19.30 | 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Do
    14
    Mrz
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführungen: 23.03.2019, 19.30 | 08.04.2019, 19.30 | 21.04.2019, 19.30 | 18.05.2019, 19.30 | 13.06.2019, 19.30 | 02.07.2019, 19.30 | 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Sa
    23
    Mrz
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführungen: 08.04.2019, 19.30 | 21.04.2019, 19.30 | 18.05.2019, 19.30 | 13.06.2019, 19.30 | 02.07.2019, 19.30 | 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Mo
    08
    Apr
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführungen: 21.04.2019, 19.30 | 18.05.2019, 19.30 | 13.06.2019, 19.30 | 02.07.2019, 19.30 | 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • So
    21
    Apr
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführungen: 18.05.2019, 19.30 | 13.06.2019, 19.30 | 02.07.2019, 19.30 | 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Sa
    04
    Mai
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Luigi Cherubini, Médée | Partie:  Creon | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: B. Weil | Regie: G.Montavon |

    Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
    Ambivalente Ikone Medea: Komplizin im Raub des Goldenen Vlies’ aus Kolchis, Gefährtin und Gattin von Jason, dem Anführer der Argo­nauten, Verstoßene, Rächerin, Kindsmörderin. Die Stärke und Wucht dieser Figur fasziniert bis heute und erregt gleichermaßen Irritation wie Empathie. Luigi Cherubinis 1797 uraufgeführte Oper Medée ist sein bis heute bekanntestes Werk, für das er auf den antiken Mythos in der Tradition der Tragödien von Euripides und Pierre Corneille zurück­griff.

    Weitere Aufführungen: 08.05.2019, 19.30 | 11.05.2019, 19.30 | 29.05.2019, 19.30 | 31.05.2019, 19.30 | 06.06.2019, 19.30 | 19.06.2019, 19.30 | 28.06.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Mi
    08
    Mai
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Luigi Cherubini, Médée | Partie:  Creon | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: B. Weil | Regie: G.Montavon |

    Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
    Ambivalente Ikone Medea: Komplizin im Raub des Goldenen Vlies’ aus Kolchis, Gefährtin und Gattin von Jason, dem Anführer der Argo­nauten, Verstoßene, Rächerin, Kindsmörderin. Die Stärke und Wucht dieser Figur fasziniert bis heute und erregt gleichermaßen Irritation wie Empathie. Luigi Cherubinis 1797 uraufgeführte Oper Medée ist sein bis heute bekanntestes Werk, für das er auf den antiken Mythos in der Tradition der Tragödien von Euripides und Pierre Corneille zurück­griff.

    Weitere Aufführungen:  11.05.2019, 19.30 | 29.05.2019, 19.30 | 31.05.2019, 19.30 | 06.06.2019, 19.30 | 19.06.2019, 19.30 | 28.06.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Sa
    11
    Mai
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Luigi Cherubini, Médée | Partie:  Creon | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: B. Weil | Regie: G.Montavon |

    Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
    Ambivalente Ikone Medea: Komplizin im Raub des Goldenen Vlies’ aus Kolchis, Gefährtin und Gattin von Jason, dem Anführer der Argo­nauten, Verstoßene, Rächerin, Kindsmörderin. Die Stärke und Wucht dieser Figur fasziniert bis heute und erregt gleichermaßen Irritation wie Empathie. Luigi Cherubinis 1797 uraufgeführte Oper Medée ist sein bis heute bekanntestes Werk, für das er auf den antiken Mythos in der Tradition der Tragödien von Euripides und Pierre Corneille zurück­griff.

    Weitere Aufführungen:  29.05.2019, 19.30 | 31.05.2019, 19.30 | 06.06.2019, 19.30 | 19.06.2019, 19.30 | 28.06.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Sa
    18
    Mai
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführungen: 13.06.2019, 19.30 | 02.07.2019, 19.30 | 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Mi
    29
    Mai
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Luigi Cherubini, Médée | Partie:  Creon | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: B. Weil | Regie: G.Montavon |

    Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
    Ambivalente Ikone Medea: Komplizin im Raub des Goldenen Vlies’ aus Kolchis, Gefährtin und Gattin von Jason, dem Anführer der Argo­nauten, Verstoßene, Rächerin, Kindsmörderin. Die Stärke und Wucht dieser Figur fasziniert bis heute und erregt gleichermaßen Irritation wie Empathie. Luigi Cherubinis 1797 uraufgeführte Oper Medée ist sein bis heute bekanntestes Werk, für das er auf den antiken Mythos in der Tradition der Tragödien von Euripides und Pierre Corneille zurück­griff.

    Weitere Aufführungen: 31.05.2019, 19.30 | 06.06.2019, 19.30 | 19.06.2019, 19.30 | 28.06.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Fr
    31
    Mai
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Luigi Cherubini, Médée | Partie:  Creon | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: B. Weil | Regie: G.Montavon |

    Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
    Ambivalente Ikone Medea: Komplizin im Raub des Goldenen Vlies’ aus Kolchis, Gefährtin und Gattin von Jason, dem Anführer der Argo­nauten, Verstoßene, Rächerin, Kindsmörderin. Die Stärke und Wucht dieser Figur fasziniert bis heute und erregt gleichermaßen Irritation wie Empathie. Luigi Cherubinis 1797 uraufgeführte Oper Medée ist sein bis heute bekanntestes Werk, für das er auf den antiken Mythos in der Tradition der Tragödien von Euripides und Pierre Corneille zurück­griff.

    Weitere Aufführungen: 06.06.2019, 19.30 | 19.06.2019, 19.30 | 28.06.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Do
    06
    Jun
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Luigi Cherubini, Médée | Partie:  Creon | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: B. Weil | Regie: G.Montavon |

    Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
    Ambivalente Ikone Medea: Komplizin im Raub des Goldenen Vlies’ aus Kolchis, Gefährtin und Gattin von Jason, dem Anführer der Argo­nauten, Verstoßene, Rächerin, Kindsmörderin. Die Stärke und Wucht dieser Figur fasziniert bis heute und erregt gleichermaßen Irritation wie Empathie. Luigi Cherubinis 1797 uraufgeführte Oper Medée ist sein bis heute bekanntestes Werk, für das er auf den antiken Mythos in der Tradition der Tragödien von Euripides und Pierre Corneille zurück­griff.

    Weitere Aufführungen:  19.06.2019, 19.30 | 28.06.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Do
    13
    Jun
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführungen: 02.07.2019, 19.30 | 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Mi
    19
    Jun
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Luigi Cherubini, Médée | Partie:  Creon | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: B. Weil | Regie: G.Montavon |

    Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
    Ambivalente Ikone Medea: Komplizin im Raub des Goldenen Vlies’ aus Kolchis, Gefährtin und Gattin von Jason, dem Anführer der Argo­nauten, Verstoßene, Rächerin, Kindsmörderin. Die Stärke und Wucht dieser Figur fasziniert bis heute und erregt gleichermaßen Irritation wie Empathie. Luigi Cherubinis 1797 uraufgeführte Oper Medée ist sein bis heute bekanntestes Werk, für das er auf den antiken Mythos in der Tradition der Tragödien von Euripides und Pierre Corneille zurück­griff.

    Weitere Aufführungen:  28.06.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Fr
    28
    Jun
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Luigi Cherubini, Médée | Partie:  Creon | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: B. Weil | Regie: G.Montavon |

    Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
    Ambivalente Ikone Medea: Komplizin im Raub des Goldenen Vlies’ aus Kolchis, Gefährtin und Gattin von Jason, dem Anführer der Argo­nauten, Verstoßene, Rächerin, Kindsmörderin. Die Stärke und Wucht dieser Figur fasziniert bis heute und erregt gleichermaßen Irritation wie Empathie. Luigi Cherubinis 1797 uraufgeführte Oper Medée ist sein bis heute bekanntestes Werk, für das er auf den antiken Mythos in der Tradition der Tragödien von Euripides und Pierre Corneille zurück­griff.

    Tickets

  • Di
    02
    Jul
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Weitere Aufführung: 05.07.2019, 19.30 |

    Tickets

  • Fr
    05
    Jul
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Othmar Schoeck, Penthesilea | Partie: Achilles, König der Griechen | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: L. Suganandarajah | Regie: L. Konwitschny |

    Oper nach Heinrich von Kleists gleichnamigen Trauerspiel (in deutscher Sprache)
    Die Amazonenkönigin Penthesilea und ihr Feind, der griechische Krieger Achilles, verfallen in Liebe zueinander! Beide bezahlen dafür mit Ihrem Leben.

    Tickets

  • So
    22
    Sep
    2019
    19:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Meyerbeer, Le prophète | Partie:  Graf von Oberthal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: A. von Pfeil

    Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

    Zu seinen Lebzeiten beherrschte Giacomo Meyerbeer (1791–1864) die Opernspielpläne weltweit… Musikalisch packend, ja sein Publikum nachgerade überfahrend mit der Wucht seiner Kompositionen sind Meyerbeers Opern totales Theater.

    Davon kann man sich nun im Landestheater bei der 1849 in Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführten Oper Le Prophète überzeugen, die von Aufstieg und Fall der sozialrevolutionären Wiedertäuferbewegung im 16. Jahrhundert erzählt.

    Weitere Aufführungen: 27.09.2019, 19.00 | 03.10.2019, 19.00 | 6.10.2019, 19.00 | 12.10.2019, 19.00 | 18.10.2019, 19.00 | 30.10.2019, 19.00 | 20.11.2019, 19.00 | 28.11.2019, 19.00 | 12.12.2019, 19.00 |03.03.2020, 19.00

    Tickets

  • Fr
    27
    Sep
    2019
    19:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Meyerbeer, Le prophète | Partie:  Graf von Oberthal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: A. von Pfeil

    Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

    Zu seinen Lebzeiten beherrschte Giacomo Meyerbeer (1791–1864) die Opernspielpläne weltweit… Musikalisch packend, ja sein Publikum nachgerade überfahrend mit der Wucht seiner Kompositionen sind Meyerbeers Opern totales Theater.

    Davon kann man sich nun im Landestheater bei der 1849 in Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführten Oper Le Prophète überzeugen, die von Aufstieg und Fall der sozialrevolutionären Wiedertäuferbewegung im 16. Jahrhundert erzählt.

    Weitere Aufführungen:  03.10.2019, 19.00 | 6.10.2019, 19.00 | 12.10.2019, 19.00 | 18.10.2019, 19.00 | 30.10.2019, 19.00 | 20.11.2019, 19.00 | 28.11.2019, 19.00 | 12.12.2019, 19.00 |03.03.2020, 19.00

    Tickets

  • So
    06
    Okt
    2019
    19:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Meyerbeer, Le prophète | Partie:  Graf von Oberthal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: A. von Pfeil

    Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

    Zu seinen Lebzeiten beherrschte Giacomo Meyerbeer (1791–1864) die Opernspielpläne weltweit… Musikalisch packend, ja sein Publikum nachgerade überfahrend mit der Wucht seiner Kompositionen sind Meyerbeers Opern totales Theater.

    Davon kann man sich nun im Landestheater bei der 1849 in Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführten Oper Le Prophète überzeugen, die von Aufstieg und Fall der sozialrevolutionären Wiedertäuferbewegung im 16. Jahrhundert erzählt.

    Weitere Aufführungen:  12.10.2019, 19.00 | 18.10.2019, 19.00 | 30.10.2019, 19.00 | 20.11.2019, 19.00 | 28.11.2019, 19.00 | 12.12.2019, 19.00 |03.03.2020, 19.00

    Tickets

  • Sa
    12
    Okt
    2019
    19:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Meyerbeer, Le prophète | Partie:  Graf von Oberthal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: A. von Pfeil

    Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

    Zu seinen Lebzeiten beherrschte Giacomo Meyerbeer (1791–1864) die Opernspielpläne weltweit… Musikalisch packend, ja sein Publikum nachgerade überfahrend mit der Wucht seiner Kompositionen sind Meyerbeers Opern totales Theater.

    Davon kann man sich nun im Landestheater bei der 1849 in Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführten Oper Le Prophète überzeugen, die von Aufstieg und Fall der sozialrevolutionären Wiedertäuferbewegung im 16. Jahrhundert erzählt.

    Weitere Aufführungen:  18.10.2019, 19.00 | 30.10.2019, 19.00 | 20.11.2019, 19.00 | 28.11.2019, 19.00 | 12.12.2019, 19.00 |03.03.2020, 19.00

    Tickets

  • Mi
    30
    Okt
    2019
    19:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Meyerbeer, Le prophète | Partie:  Graf von Oberthal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: A. von Pfeil

    Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

    Zu seinen Lebzeiten beherrschte Giacomo Meyerbeer (1791–1864) die Opernspielpläne weltweit… Musikalisch packend, ja sein Publikum nachgerade überfahrend mit der Wucht seiner Kompositionen sind Meyerbeers Opern totales Theater.

    Davon kann man sich nun im Landestheater bei der 1849 in Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführten Oper Le Prophète überzeugen, die von Aufstieg und Fall der sozialrevolutionären Wiedertäuferbewegung im 16. Jahrhundert erzählt.

    Weitere Aufführungen:  20.11.2019, 19.00 | 28.11.2019, 19.00 | 12.12.2019, 19.00 |03.03.2020, 19.00

    Tickets

  • Mi
    20
    Nov
    2019
    19:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Meyerbeer, Le prophète | Partie:  Graf von Oberthal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: A. von Pfeil

    Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

    Zu seinen Lebzeiten beherrschte Giacomo Meyerbeer (1791–1864) die Opernspielpläne weltweit… Musikalisch packend, ja sein Publikum nachgerade überfahrend mit der Wucht seiner Kompositionen sind Meyerbeers Opern totales Theater.

    Davon kann man sich nun im Landestheater bei der 1849 in Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführten Oper Le Prophète überzeugen, die von Aufstieg und Fall der sozialrevolutionären Wiedertäuferbewegung im 16. Jahrhundert erzählt.

    Weitere Aufführungen:  28.11.2019, 19.00 | 12.12.2019, 19.00 |03.03.2020, 19.00

    Tickets

  • Do
    28
    Nov
    2019
    19:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Meyerbeer, Le prophète | Partie:  Graf von Oberthal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: A. von Pfeil

    Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

    Zu seinen Lebzeiten beherrschte Giacomo Meyerbeer (1791–1864) die Opernspielpläne weltweit… Musikalisch packend, ja sein Publikum nachgerade überfahrend mit der Wucht seiner Kompositionen sind Meyerbeers Opern totales Theater.

    Davon kann man sich nun im Landestheater bei der 1849 in Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführten Oper Le Prophète überzeugen, die von Aufstieg und Fall der sozialrevolutionären Wiedertäuferbewegung im 16. Jahrhundert erzählt.

    Weitere Aufführungen:  12.12.2019, 19.00 |03.03.2020, 19.00

    Tickets

  • Sa
    28
    Dez
    2019
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Carl Orff, Carmina Burana | Partie:  Martin Achrainer, Bariton | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Reibl

    Die mittelalterliche Idee der Carmina Burana, eines nie endenden Kreislaufes von Werden und Vergehen, wird von Mei Hong Lin in der Musik von Carl Orff in ein modernes und lebhaftes Tanztheater übersetzt, das mit heutigen Familienkonstellationen, wetteifernden Casting-Shows und unterschiedlichsten Schicksalsschlägen die Essenz der menschlichen Existenz mit all ihren Hoffnungen und Ängsten treffend zu charakterisieren weiß. Menschen kämpfen gegen Verzweiflung, erleben Liebe, Geburt, Verlust, sie trotzen dem Chaos, werden vom Schicksal bewegt wie Blätter im Wind. Das Rad dreht sich weiter, und am Ende steht die Frage: Wie steht der Mensch zum Lauf des eigenen Lebens?
    Weitere Aufführungen: 07.01.2020, 19.30

    Tickets

  • Di
    07
    Jan
    2020
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Carl Orff, Carmina Burana | Partie:  Martin Achrainer, Bariton | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Reibl

    Tanztheater von Mei Hong Lin
    Die mittelalterliche Idee der Carmina Burana, eines nie endenden Kreislaufes von Werden und Vergehen, wird von Mei Hong Lin in der Musik von Carl Orff in ein modernes und lebhaftes Tanztheater übersetzt, das mit heutigen Familienkonstellationen, wetteifernden Casting-Shows und unterschiedlichsten Schicksalsschlägen die Essenz der menschlichen Existenz mit all ihren Hoffnungen und Ängsten treffend zu charakterisieren weiß. Menschen kämpfen gegen Verzweiflung, erleben Liebe, Geburt, Verlust, sie trotzen dem Chaos, werden vom Schicksal bewegt wie Blätter im Wind. Das Rad dreht sich weiter, und am Ende steht die Frage: Wie steht der Mensch zum Lauf des eigenen Lebens?
    Tickets
  • Di
    03
    Mrz
    2020
    19:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Meyerbeer, Le prophète | Partie:  Graf von Oberthal | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: A. von Pfeil

    Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer

    Zu seinen Lebzeiten beherrschte Giacomo Meyerbeer (1791–1864) die Opernspielpläne weltweit… Musikalisch packend, ja sein Publikum nachgerade überfahrend mit der Wucht seiner Kompositionen sind Meyerbeers Opern totales Theater.

    Davon kann man sich nun im Landestheater bei der 1849 in Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführten Oper Le Prophète überzeugen, die von Aufstieg und Fall der sozialrevolutionären Wiedertäuferbewegung im 16. Jahrhundert erzählt.

    Tickets

  • Sa
    28
    Mrz
    2020
    19:00Neue Mittelschule Vorderes Stubai, Fulpmes

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Bernadette Bartos

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

    Tickets

  • So
    29
    Mrz
    2020
    20:00Gemeindesaal Mieming Obermieming, Mieming

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Bernadette Bartos

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

    Tickets

  • Sa
    18
    Apr
    2020
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie:  Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 03.05.2020, 17.00 | 10.05.2020, 17.00 | 16.05.2020, 17.00 | 21.05.2020, 17.00 | 01.06.2020, 17.00 |  28.06.2020, 17.00

    Tickets

  • So
    03
    Mai
    2020
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie:  Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 10.05.2020, 17.00 | 16.05.2020, 17.00 | 21.05.2020, 17.00 | 01.06.2020, 17.00 |  28.06.2020, 17.00

    Tickets

  • So
    10
    Mai
    2020
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie:  Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 16.05.2020, 17.00 | 21.05.2020, 17.00 | 01.06.2020, 17.00 |  28.06.2020, 17.00

    Tickets

  • Sa
    16
    Mai
    2020
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie:  Amfortasl | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M.Poschner| Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

     

    Weitere Aufführungen: 21.05.2020, 17.00 | 01.06.2020, 17.00 |  28.06.2020, 17.00

    Tickets

  • Do
    21
    Mai
    2020
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie:  Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 01.06.2020, 17.00 |  28.06.2020, 17.00

    Tickets

  • Mo
    01
    Jun
    2020
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie:  Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen:  28.06.2020, 17.00

    Tickets

  • Sa
    20
    Jun
    2020
    19:30Grosser Saal Musiktheater – Theater am Volksgarten, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer (Bariton) | Klavier: Tommaso Lepore | Regie: H. Schneider |

    Franz Schuberts Winterreise ist ein Wunderwerk emotionaler Erzählkunst. In Hermann Schneiders szenischer Umsetzung werden die 24 Lieder von Liebe und Leid zur Echokammer der Sehnsüchte, cineastisch überwältigend in der Ausstattung von Falko Herold und Patrick Bannwart.

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer Inszenierung von Hermann Schneider setzt Publikumsliebling Martin Achrainer diese Liedtradition fort und interpretiert die 24 schmerzhaft schönen Lieder von Liebe und Verlust.

    Kritiken zur Premiere

    Weitere Aufführung: 27.06.2020

    Tickets

  • Sa
    27
    Jun
    2020
    19:30Grosser Saal Musiktheater – Theater am Volksgarten, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer, Bariton | Tommaso Lepore, Klavier | Regie: H. Schneider |

    Franz Schuberts Winterreise ist ein Wunderwerk emotionaler Erzählkunst. In Hermann Schneiders szenischer Umsetzung werden die 24 Lieder von Liebe und Leid zur Echokammer der Sehnsüchte, cineastisch überwältigend in der Ausstattung von Falko Herold und Patrick Bannwart.

    Als Franz Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer Inszenierung von Hermann Schneider setzt Publikumsliebling Martin Achrainer diese Liedtradition fort und interpretiert die 24 schmerzhaft schönen Lieder von Liebe und Verlust.

    Kritiken zur Premiere

    Tickets

  • So
    16
    Aug
    2020
    17:00Groß-Enzersdorf

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer, Bariton | Bernadette Bartos, Klavier

    Franz Schuberts Winterreise ist ein Wunderwerk emotionaler Erzählkunst! Keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

    Infos

  • Sa
    19
    Sep
    2020
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Ludwig van Beethoven/Mark-Anthony Turnage, Fidelio | Partie: Don Pizarro, Gouverneur Staatsgefängnis| Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: H. Schneider

    Oper in zwei Akten von Ludwig van Beethoven
    Text von Josef Sonnleithner, Stephan von Breuning und Georg Friedrich Treitschke
    In deutscher Sprache mit Übertiteln

    Dramatische Szene für Mezzosopran und 16 Musiker*innen von Mark-Anthony Turnage
    Text von Jackie Kay | In englischer Sprache mit deutschen Übertitel

    Weitere Aufführungen: 25.09.2020, 19:30 | 03.10.2020, 19:30 | 07.10.2020, 19:30 | 19.10.2020, 19:30 | 23.10. 2020, 19:30 | 01.11.2020, 19.30 | 17.11.2020, 19:30

    Tickets

  • Sa
    03
    Okt
    2020
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Ludwig van Beethoven/Mark-Anthony Turnage, Fidelio | Partie: Don Pizarro, Gouverneur Staatsgefängnis| Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: H. Schneider

    Oper in zwei Akten von Ludwig van Beethoven
    Text von Josef Sonnleithner, Stephan von Breuning und Georg Friedrich Treitschke
    In deutscher Sprache mit Übertiteln

    Dramatische Szene für Mezzosopran und 16 Musiker*innen von Mark-Anthony Turnage
    Text von Jackie Kay | In englischer Sprache mit deutschen Übertitel

    Weitere Aufführungen: 07.10.2020, 19:30 | 19.10.2020, 19:30 | 23.10. 2020, 19:30 | 01.11.2020, 19.30 | 17.11.2020, 19:30

    Tickets

  • Sa
    17
    Okt
    2020
    19:30Stadttheater, Klagenfurt

    Werk: Richard Strauss, Elektra | Partie: Orest | Orchester: Kärntner Sinfonieorchester | Ensemble: Chor und Extrachor des Stadttheaters

    Weitere Aufführungen: 21.10.2020, 19.30 | 24.10.2020, 19.30 | 29.10.2020, 19.30 | 7.11.2020, 19.30 | 10.11.2020, 19.30

    Tickets

  • Sa
    24
    Okt
    2020
    19:30Stadttheater, Klagenfurt

    Werk: Richard Strauss, Elektra | Partie: Orest | Orchester: Kärntner Sinfonieorchester | Ensemble: Chor und Extrachor des Stadttheaters

    Weitere Aufführungen:  29.10.2020, 19.30 | 7.11.2020, 19.30 | 10.11.2020, 19.30

    Tickets

  • Do
    29
    Okt
    2020
    19:30Stadttheater, Klagenfurt

    Werk: Richard Strauss, Elektra | Partie: Orest | Orchester: Kärntner Sinfonieorchester | Ensemble: Chor und Extrachor des Stadttheaters

    Weitere Aufführungen:  7.11.2020, 19.30 | 10.11.2020, 19.30

    Tickets

  • Sa
    07
    Nov
    2020
    19:30Stadttheater, Klagenfurt

    Werk: Richard Strauss, Elektra | Partie: Orest | Orchester: Kärntner Sinfonieorchester | Ensemble: Chor und Extrachor des Stadttheaters

    Weitere Aufführungen:  10.11.2020, 19.30

    Tickets

  • Di
    10
    Nov
    2020
    19:30Stadttheater, Klagenfurt

    Werk: Richard Strauss, Elektra | Partie: Orest | Orchester: Kärntner Sinfonieorchester | Ensemble: Chor und Extrachor des Stadttheaters

    Tickets

  • Di
    17
    Nov
    2020
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Ludwig van Beethoven/Mark-Anthony Turnage, Fidelio | Partie: Don Pizarro, Gouverneur Staatsgefängnis| Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: H. Schneider

    Oper in zwei Akten von Ludwig van Beethoven
    Text von Josef Sonnleithner, Stephan von Breuning und Georg Friedrich Treitschke
    In deutscher Sprache mit Übertiteln

    Dramatische Szene für Mezzosopran und 16 Musiker*innen von Mark-Anthony Turnage
    Text von Jackie Kay | In englischer Sprache mit deutschen Übertitel

    Tickets

  • Mi
    28
    Jul
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 30.07.2021, 20.30 | 31.07.2021, 20.30 | 06.08. 2021, 20.30 | 07.08.2021, 20.30 | 08.08.2021, 17.30 | 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    Tickets

  • Sa
    31
    Jul
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 06.08. 2021, 20.30 | 07.08.2021, 20.30 | 08.08.2021, 17.30 | 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    Tickets

  • Fr
    06
    Aug
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 07.08.2021, 20.30 | 08.08.2021, 17.30 | 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    Tickets

  • Sa
    07
    Aug
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 08.08.2021, 17.30 | 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    Tickets

  • So
    08
    Aug
    2021
    17:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 13.08.2020, 20.30 | 14.08.2020, 20.30

    Tickets

  • Fr
    13
    Aug
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Weitere Aufführungen: 14.08.2020, 20.30

    Tickets

  • Sa
    14
    Aug
    2021
    20:30Schloss Haindorf, Langenlois

    Werk: Johann Strauss: Die Fledermaus| Partie: Dr. Falke | Nicole Claudia Weber, Regie | Orchester: Wiener Theatermusiker | Leitung: Tscho Theissing

    In Langenlois versteht man es, zu feiern. Die 25. Saison der Schlossfestspiele im Sommer 2020 wird mit der Fest-Operette schlechthin begangen. Alle sind eingeladen, vor der bezaubernden Kulisse von Schloss Haindorf mitzufeiern! Der künstlerische Leiter der Jubiläumssaison, Christoph Wagner-Trenkwitz, versammelt Langenlois-erprobte sowie neue Künstlerinnen und Künstler, um der „Königin der Operetten“ die Reverenz zu erweisen.

    Gabriel von Eisenstein lässt sich von seinem Freund Falke zum Fest beim reichen Prinzen Orlofsky führen, anstatt eine Haftstrafe anzutreten. Was Eisenstein nicht ahnt: Seine Ehefrau Rosalinde, verkleidet als ungarische Gräfin, und sein Stubenmädel Adele finden sich ebenfalls bei der Party ein. Und sein neu gewonnener Freund, der „Chevalier“, ist niemand anderer als Frank, der Direktor der Haftanstalt. Und wohin führt es, wenn alle einander beschwindeln und dem Champagner die Schuld zuschieben? Natürlich ins Gefängnis, wo das böse Erwachen folgt. „Glücklich ist, wer vergisst …“

    Tickets

  • So
    05
    Sep
    2021
    18:30Martinsdom, Eisenstadt

    Werk: Joseph Haydn:  "Nelsonmesse", Missa in angustiis d-Moll, Hob. XXII:11 | Partie: M. Achrainer (Bass Solo) | Ensemble: Dommusik & Domchor Eisenstadt | Leitung: Thomas Dolezal

    Ouvertüre zum Esterházy Herbstgold - Festival in Eisenstadt. Diese "Missa in angustiis" - Missa in der Bedrängnis - ist eine ernste, wuchtige Komposition, die nachträglich Admiral Horatio Nelson zugeschrieben wurde.

    Infos

  • So
    12
    Sep
    2021
    11:00Augustinerkirche, Wien

    Werk: Joseph Haydn:  "Nelsonmesse", Missa in angustiis d-Moll, Hob. XXII:11 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin | Orgel Robert Kovács| Leitung: Peter Tiefengraber

    weitere Infos

  • Sa
    25
    Sep
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen: 30.09.2021, 19.30 | 02.10.2021, 19.30 | 06.10.2021, 19.30 | 08.10.2021, 19.30 | 26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Do
    30
    Sep
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen: 02.10.2021, 19.30 | 06.10.2021, 19.30 | 08.10.2021, 19.30 | 26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Sa
    02
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen: 06.10.2021, 19.30 | 08.10.2021, 19.30 | 26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Mi
    06
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen: 08.10.2021, 19.30 | 26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Fr
    08
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  26.10.2021, 19.30 | 29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Di
    26
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  29.10.2021, 19.30 | 15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Fr
    29
    Okt
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  15.11.2021, 19.30 | 08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Di
    02
    Nov
    2021
    18.30 Uhr Augustinerkirche, Wien

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-Moll, KV 626 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin | Orgel: Wolfgang Capek| Leitung: Thomas Böttcher

    weitere Infos

  • So
    07
    Nov
    2021
    09:00Stift, Heiligenkreuz

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: Krönungsmesse in C-Dur, KV 317 | Partie: M. Achrainer (Bass Solo) | Chor: ORF-Radio Wien Chor | Orchester: ORF-Radio Symphonieorchester Wien | Leitung: Rainer Keplinger

    Fernsehübertragung im Rahmen der ORF-Fernseh Messe

  • Sa
    13
    Nov
    2021
    17:00Haus der Kultur, Anif (Salzburg)

    Werk: Franz Schubert, Winterreise | Partie: M. Achrainer, Bariton | Bernadette Bartos, Klavier

    Franz Schuberts Winterreise ist ein Wunderwerk emotionaler Erzählkunst!  Als Schubert 1827 zum ersten Mal den Liederzyklus Winterreise präsentierte, reagierten seine Freunde mit Ratlosigkeit. Zu roh, zu dunkel, zu schwer verdaulich! Nur der berühmte "Lindenbaum" fand Gnade. Aber Schubert war sich vollkommen sicher, ein Werk von Bedeutung geschaffen zu haben, keine Komposition scheint ihm so wichtig gewesen zu sein, wie die musikalische Umsetzung dieser 24 Gedichte von Wilhelm Müller. Und tatsächlich – dieser Zyklus ist quasi gleichbedeutend mit der Gattung Lied, sein Einfluss auf andere Künstler kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

    Tickets

  • Mo
    15
    Nov
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  08.12.2021, 19.30 | 14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • So
    21
    Nov
    2021
    10:15Stephansdom, Wien

    Werk: Franz Schubert, Messe in C-Dur | Partie: M. Achrainer (Bass Solo) | Ensemble: Wiener Domchor | Orchester: Wiener Domorchester

    weitere Infos

  • So
    28
    Nov
    2021
    19:00Stefaniensaal Grazer Congress, Graz I. 

    Werk: Ludwig van Beethoven , Messe in C-Dur op. 86 für Soli, Chor und Orchester| Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr.7 in A-Dur op. 92 | Partie: M. Achrainer, Bass | Ensemble: Grazer Concertchor | Chor-Assistenz: Aleš Marčič | Orchester: Pannonische Philharmonie | Leitung: A. J. Hochstrasser

    Nicola Proksch, Sopran
    Domenika Skrabalová, Alt
    Johannes Chum, Tenor

    Infos

     

  • Fr
    03
    Dez
    2021
    19:00Minoritenkirche, Wien

    Werk: Johann Sebastian Bach, Weihnachtsoratorium BWV 248, 1-6 | Partie: M. Achrainer, Solo Bass | Ensemble: Wiener Kammerchor |  Orchester: Wiener Kammerorchester | Orgel und Assistenz: N. Radulescu | Leitung: M. Sieghart

     

     

  • Mi
    08
    Dez
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Weitere Aufführungen:  14.12.2021, 19.30

    Tickets

  • Di
    14
    Dez
    2021
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Giacomo Puccini, La Bohème | Partie:  Schaunard | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: M. Bilmen

    Oper in vier Bildern von Giacomo Puccini
    Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

    Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird.

    Inszenieren wird diesen Klassiker des Repertoires in Linz Mizgin Bilmen. Mit ihren analytisch genauen, theatral ungemein lebendigen Arbeiten ist sie an vielen Schauspielbühnen eine gefragte Regisseurin. Seit 2017 widmet sie sich auch immer wieder der Oper, wobei hier bereits ihre erste Musiktheaterinszenierung mit dem renommierten Götz- Friedrich-Preis ausgezeichnet wurde.

    Tickets

  • Fr
    31
    Dez
    2021
    17.00 Uhr Augustinerkirche, Wien

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: Krönungsmesse in C-Dur, KV 317 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin | Orgel: Robert Kovács | Leitung: Peter Tiefengraber

    weitere Infos

  • Sa
    15
    Jan
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen:  22.1.2022, 19.30 | 27.01.2022, 19.30 | 04.02.2022, 19.30 | 12.02. 2022, 19.30 | 18.02.2022, 19.30 | 25.03.2022, 19.30 | 05.04.2022, 19.30 | 22.04.2022, 19.30 | 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • Sa
    22
    Jan
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen: 27.01.2022, 19.30 | 04.02.2022, 19.30 | 12.02. 2022, 19.30 | 18.02.2022, 19.30 | 25.03.2022, 19.30 | 05.04.2022, 19.30 | 22.04.2022, 19.30 | 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • Do
    27
    Jan
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen: 04.02.2022, 19.30 | 12.02. 2022, 19.30 | 18.02.2022, 19.30 | 25.03.2022, 19.30 | 05.04.2022, 19.30 | 22.04.2022, 19.30 | 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • Fr
    04
    Feb
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen: 12.02. 2022, 19.30 | 18.02.2022, 19.30 | 25.03.2022, 19.30 | 05.04.2022, 19.30 | 22.04.2022, 19.30 | 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • Sa
    12
    Feb
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen: 18.02.2022, 19.30 | 25.03.2022, 19.30 | 05.04.2022, 19.30 | 22.04.2022, 19.30 | 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • Fr
    18
    Feb
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen: 25.03.2022, 19.30 | 05.04.2022, 19.30 | 22.04.2022, 19.30 | 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • So
    20
    Feb
    2022
    11:00Augustinerkirche, Wien

    Werk: Joseph Haydn: Missa Cellensis C-Dur, Hob. XXII:8 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Kammerchor und Orchester von St. Augustin | Orgel Robert Kovács| Leitung: Peter Tiefengraber

    weitere Infos

  • Sa
    12
    Mrz
    2022
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie: Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 27.03.2022, 17.00 | 09.04.2022, 17.00 | 16.04.2022, 17.00 | 30.04.2022 | 07.05.2022, 17.00 | 05.06.2022, 17.00 | 16.06.2022, 17.00

    Tickets

  • Fr
    25
    Mrz
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen: 05.04.2022, 19.30 | 22.04.2022, 19.30 | 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • Sa
    26
    Mrz
    2022
    19:30Stadtfpfarrkirche, Bad Ischl

    Werk: Joseph Haydn, Nelson Messe - Missa in Angustiis, Hob.: XXII:11| Joseph Haydn: Motetten A Cappella | Partie: M. Achrainer, Bass | Ensemble: Leonfeldner Kantorei | Orchester: Österreichisches Bach Collegium | Leitung: William Mason

    Eine Konzertreihe der Oö. Vokalakademie

    Infos

  • So
    27
    Mrz
    2022
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie: Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 09.04.2022, 17.00 | 16.04.2022, 17.00 | 30.04.2022 | 07.05.2022, 17.00 | 05.06.2022, 17.00 | 16.06.2022, 17.00

    Tickets

  • Di
    05
    Apr
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen: 22.04.2022, 19.30 | 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • Sa
    09
    Apr
    2022
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie: Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 16.04.2022, 17.00 | 30.04.2022 | 07.05.2022, 17.00 | 05.06.2022, 17.00 | 16.06.2022, 17.00

    Tickets

  • Sa
    16
    Apr
    2022
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie: Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 30.04.2022 | 07.05.2022, 17.00 | 05.06.2022, 17.00 | 16.06.2022, 17.00

    Tickets

  • So
    17
    Apr
    2022
    10:15Stephansdom, Wien

    Werk: Josef Haydn: Missa Sancti Bernardi von Offida in B (Heiligmesse Hob. XXII:1) | Partie: M. Achrainer, Bass Solo| E. M. Schmid, Sopran | A. Peebo, Alt | A. Pollak, Tenor | Ensemble: Wiener Domchor | Orchester: Wiener Domorchester |  Domorganist:  Konstantin Reymaier | Leitung: Domkapellmeister Markus Landerer

    weitere Infos

  • Fr
    22
    Apr
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen: 23.05. 2022, 19.30

    Tickets

  • Sa
    30
    Apr
    2022
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie: Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 07.05.2022, 17.00 | 05.06.2022, 17.00 | 16.06.2022, 17.00

    Tickets

  • Sa
    07
    Mai
    2022
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie: Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 05.06.2022, 17.00 | 16.06.2022, 17.00

    Tickets

  • Sa
    14
    Mai
    2022
    19:00Marmorsaal, Stift Geras

    Werk: Franz Schubert, Die schöne Müllerin  | Partie: M. Achrainer, Bariton | K. Koch, Sopran | Ch. Koch, Klavier

    Die schöne Müllerstochter tritt in direkten Dialog mit dem Gesellen und greift mit weiteren Schubertliedern in die Handlung ein. Auch der Jäger darf nicht fehlen. Die Künstler bieten ihrem Publikum ungewöhnliche Möglichkeiten und lassen es mitten im Geschehen sein „Und der Himmel da oben, wie ist er so weit“.

    Halbsezenische Aufführung.

    Infos

  • Sa
    21
    Mai
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Michael Obst, Unter dem Gletscher | Partie: Alfberg | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: tbc | Regie: H. Schneider

    Text von Hermann Schneider nach dem Roman Am Gletscher (Kristnihald undir Jökli) von Halldór Laxness. Auftragswerk des Landestheaters Linz | In deutscher Sprache mit Übertiteln

    Am Fuße des Snæfellsgletschers vernachlässige ein Gemeindepfarrer seine seelsorgerischen Pflichten, so lautet das Gerücht, das einen jungen Geistlichen im Auftrag der kirchlichen Obrigkeit aus Reykjavík in die isländische Provinz führt. Was ihn allerdings dort erwartet, ist noch weitaus komplizierter: Ein Pfarrer, der lieber Campingkocher repariert als zu predigen, ein maßlos wohlhabender und einflussreicher Großunternehmer und drei Hirten, die von den Wundern der Wiederbelebung sprechen und nur wenig Wirklichkeit zu brauchen scheinen, sind nur der Beginn einer wundersamen und rätselhaften Geschichte über eine Gesellschaft zwischen Volksglauben und Moderne.

    Weitere Aufführungen:  01.06.2022, 19.30 | 08.06.2022, 19.30 | 21.06.2022, 19.30 | 01.07.2022, 19.30 | 07.07.2022, 19.30

    Tickets

  • Mo
    23
    Mai
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Tickets

  • So
    05
    Jun
    2022
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie: Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Weitere Aufführungen: 16.06.2022, 17.00

    Tickets

  • Mi
    08
    Jun
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Michael Obst, Unter dem Gletscher | Partie: Alfberg | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: tbc | Regie: H. Schneider

    Text von Hermann Schneider nach dem Roman Am Gletscher (Kristnihald undir Jökli) von Halldór Laxness. Auftragswerk des Landestheaters Linz | In deutscher Sprache mit Übertiteln

    Am Fuße des Snæfellsgletschers vernachlässige ein Gemeindepfarrer seine seelsorgerischen Pflichten, so lautet das Gerücht, das einen jungen Geistlichen im Auftrag der kirchlichen Obrigkeit aus Reykjavík in die isländische Provinz führt. Was ihn allerdings dort erwartet, ist noch weitaus komplizierter: Ein Pfarrer, der lieber Campingkocher repariert als zu predigen, ein maßlos wohlhabender und einflussreicher Großunternehmer und drei Hirten, die von den Wundern der Wiederbelebung sprechen und nur wenig Wirklichkeit zu brauchen scheinen, sind nur der Beginn einer wundersamen und rätselhaften Geschichte über eine Gesellschaft zwischen Volksglauben und Moderne.

    Weitere Aufführungen:  21.06.2022, 19.30 | 01.07.2022, 19.30 | 07.07.2022, 19.30

    Tickets

  • So
    12
    Jun
    2022
    10:15Stephansdom, Wien

    Werk: Josef Haydn: Theresienmesse in B-Dur (Hob. XXII:12) | Partie: M. Achrainer, Bass Solo | C. Horak, Sopran | H. Haselböck, Alt | M. Miesenberger, Tenor | Ensemble: Vokalensemble St. Stephan | Orchester: Wiener Domorchester | Leitung:  M. Landerer, Domkapellmeister

    Live auf Radio Klassik Stephansdom

     

  • Do
    16
    Jun
    2022
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Parsifal | Partie: Amfortas | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: St. Suschke

    Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen

    Parsifal – das ist die Schöpfung, mit der sich Richard Wagner als Künstler von der Welt verabschiedete. Als er sich dieses Werks annahm, befand er sich an einem Wendepunkt seines Lebens: 1876 hatte er mit dem Festspielhaus in Bayreuth ein Theater eröffnen können, das nur den Aufführungen seiner Werke gewidmet sein sollte. Er hatte sich nun endgültig – wenn auch als Person und Künstler immer noch heftig umstritten – als feste Größe im deutschen Kulturleben  etabliert. Und das merkt man seiner letzten Oper auch an. Denn hier brauchte Wagner keinerlei Rücksichten mehr zu nehmen und war als Künstler ganz bei sich. Und so ist dieses Bühnenweihfestspiel „echtester“ Wagner: authentisch, ausladend, magisch, packend, fordernd und Erkenntnis fördernd.

    Tickets

  • So
    19
    Jun
    2022
    11:00Museum Liaunig, Neuhaus

    Werk: Hugo Wolf, Italienisches Liederbuch | Partie: M. Achrainer, Bariton | K. Koch, Sopran | Ch. Koch, Klavier

    Infos

  • Di
    21
    Jun
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Michael Obst, Unter dem Gletscher | Partie: Alfberg | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: tbc | Regie: H. Schneider

    Text von Hermann Schneider nach dem Roman Am Gletscher (Kristnihald undir Jökli) von Halldór Laxness. Auftragswerk des Landestheaters Linz | In deutscher Sprache mit Übertiteln

    Am Fuße des Snæfellsgletschers vernachlässige ein Gemeindepfarrer seine seelsorgerischen Pflichten, so lautet das Gerücht, das einen jungen Geistlichen im Auftrag der kirchlichen Obrigkeit aus Reykjavík in die isländische Provinz führt. Was ihn allerdings dort erwartet, ist noch weitaus komplizierter: Ein Pfarrer, der lieber Campingkocher repariert als zu predigen, ein maßlos wohlhabender und einflussreicher Großunternehmer und drei Hirten, die von den Wundern der Wiederbelebung sprechen und nur wenig Wirklichkeit zu brauchen scheinen, sind nur der Beginn einer wundersamen und rätselhaften Geschichte über eine Gesellschaft zwischen Volksglauben und Moderne.

    Weitere Aufführungen:  01.07.2022, 19.30 | 07.07.2022, 19.30

    Tickets

  • So
    26
    Jun
    2022
    11.00 Uhr Augustinerkirche, Wien

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: "Waisenhausmesse", Missa solemnis c-Moll, KV 139 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin | Orgel: R. Kovács | Leitung: M. Schneider

  • Fr
    01
    Jul
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Michael Obst, Unter dem Gletscher | Partie: Alfberg | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: tbc | Regie: H. Schneider

    Text von Hermann Schneider nach dem Roman Am Gletscher (Kristnihald undir Jökli) von Halldór Laxness. Auftragswerk des Landestheaters Linz | In deutscher Sprache mit Übertiteln

    Am Fuße des Snæfellsgletschers vernachlässige ein Gemeindepfarrer seine seelsorgerischen Pflichten, so lautet das Gerücht, das einen jungen Geistlichen im Auftrag der kirchlichen Obrigkeit aus Reykjavík in die isländische Provinz führt. Was ihn allerdings dort erwartet, ist noch weitaus komplizierter: Ein Pfarrer, der lieber Campingkocher repariert als zu predigen, ein maßlos wohlhabender und einflussreicher Großunternehmer und drei Hirten, die von den Wundern der Wiederbelebung sprechen und nur wenig Wirklichkeit zu brauchen scheinen, sind nur der Beginn einer wundersamen und rätselhaften Geschichte über eine Gesellschaft zwischen Volksglauben und Moderne.

    Weitere Aufführungen:  07.07.2022, 19.30

    Tickets

  • So
    03
    Jul
    2022
    11:00Donaupark, Brucknerhaus

    Werk: Oper-/Musical-/Operetten-Highlights |  Partie: M. Achrainer (Bass) | Orchester: Philharmonices Mundi | Leitung: J. Sabaini

    R. Pietscheider, Sopran
    Ch. Ratzenböck, Mezzo-Sopran
    D. Kerschbaum, Tenor

  • Do
    07
    Jul
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Michael Obst, Unter dem Gletscher | Partie: Alfberg | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: tbc | Regie: H. Schneider

    Text von Hermann Schneider nach dem Roman Am Gletscher (Kristnihald undir Jökli) von Halldór Laxness. Auftragswerk des Landestheaters Linz | In deutscher Sprache mit Übertiteln

    Am Fuße des Snæfellsgletschers vernachlässige ein Gemeindepfarrer seine seelsorgerischen Pflichten, so lautet das Gerücht, das einen jungen Geistlichen im Auftrag der kirchlichen Obrigkeit aus Reykjavík in die isländische Provinz führt. Was ihn allerdings dort erwartet, ist noch weitaus komplizierter: Ein Pfarrer, der lieber Campingkocher repariert als zu predigen, ein maßlos wohlhabender und einflussreicher Großunternehmer und drei Hirten, die von den Wundern der Wiederbelebung sprechen und nur wenig Wirklichkeit zu brauchen scheinen, sind nur der Beginn einer wundersamen und rätselhaften Geschichte über eine Gesellschaft zwischen Volksglauben und Moderne.

    Tickets

  • Sa
    09
    Jul
    2022
    19:30Münster, Konstanz

    Werk: Claudio Monteverdi, Vespro della Beata Vergine (Marienvesper) | Partie: M. Achrainer, Bass I | Orchester: Barockorchester La Banda | Leitung: Michael Auer

    Infos

     

  • Di
    19
    Jul
    2022
    20:00Arkadenhof Landhaus, Linz

    Lieder und Texte: William Shakespeare | Robert Schumann | Wilhelm Busch | Johannes Brahms | Gustav Mahler | Richard Strauss | Joachim Ringelnatz | Georg Kreisler | Gesang: Martin Achrainer | Sprecher: Sebastian Hufschmidt | Klavier: Daniel Linton-France

     

    Schon William Shakespeare teilte die „Bühne der Welt“ in sieben Akte ein, von der Krippe über die Karriere bis zum Gebein. Nach ihrem gefeierten Programm Sünde, Sünde untersuchen Martin Achrainer, Sebastian Hufschmidt und Daniel Linton-France diesmal nichts weniger als das Leben. Ja, das gesamte Leben, „von der Wiege bis zur Bahre“. Mit Klavier, Wort, Gesang und natürlich Humor!

    Die Veranstaltung ist Teil von "Serenaden 2022" des Brucknerhaus Linz

    Infos

  • So
    04
    Sep
    2022
    11.00 Uhr Augustinerkirche, Wien

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: Krönungsmesse", Missa C-Dur, KV 317 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin

    Detailprogramm folgt in Kürze

    Infos:

     

  • Do
    08
    Sep
    2022
    19:00Hugo Wolf Geburtshaus, Slovenj Gradec

    Werk: Hugo Wolf, Italienisches Liederbuch | Partie: M. Achrainer, Bariton | K. Koch, Sopran | Ch. Koch, Klavier

  • Sa
    24
    Sep
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen:  29.09.2022, 19.30 | 07.10.2022, 19.30 | 12.10.2022, 19.30 |15.10.2022, 19.30 | 20.10.2022, 19.30 | 03.11.2022, 19.30 | 19.11.2022, 19.30 | 06.12.2022, 19.30 | 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • Do
    29
    Sep
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 07.10.2022, 19.30 | 12.10.2022, 19.30 |15.10.2022, 19.30 | 20.10.2022, 19.30 | 03.11.2022, 19.30 | 19.11.2022, 19.30 | 06.12.2022, 19.30 | 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • Sa
    01
    Okt
    2022
    19:30Landeskonservatorium, Feldkirch

    Werk: Joseph Leopold Eybler, Requiem in c-Moll | Partie: M. Achrainer, Bass | Chorakademie Voralberg | Sinfonietta Voralberg

    Joseph Leopold Eybler (1765-1846) schuf sein Requiem (Herrmann-Verzeichnis 37) im Jahre 1803 in Wien: Maria Theresia, die Gattin des Kaisers Franz IL, beauftragte den damaligen Regens Chori des Wiener Schottenstifts und Klavierlehrer der kaiserlichen Familie, eine Totenmesse zum Gedächtnisgottesdienst für Kaiser Leopold II. zu komponieren.

    Mozart war von Eyblers kompositorischen Fähigkeiten so sehr überzeugt gewesen, dass Constanze Mozart nach dem Tod ihres Gatten dessen Requiem EybIer als erstem zur Vollendung antrug. Eybler gab nach einigen geglückten Ergänzungen - Entwürfen - vielleicht aus Ehrfurcht vor dem erhabenen Werk - wieder auf, konnte sich künftig aber ebenso wie seine Zeitgenossen der klanglichen Aura dieses Meisterwerks nicht entziehen. Daher verwundert es nicht, wenn ungefähr zehn Jahre später bei der Komposition seines eigenen Requiems motivische, instrumentations- und satztechnische Ähnlichkeiten mit Mozarts Requiem in Sequenz und Offertorium anklingen. Als prunkvolles Auftragswerk war das Requiem von Eybler musikalisches Ausdrucksmittel für die Liturgie wie Repräsentation höfischer Prachtentfaltung. Für einen der feudalsten Höfe Europas, wo die Musiker der eigenen Hofmusikkapelle, wahrscheinlich sogar verstärkt durch weitere Sänger und Instrumentalisten, zur Aufführung des Werks zur Verfügung standen, konnte EybIer sein Stück für damalige Verhältnisse in großzügiger Besetzung konzipieren: Der Doppelchor, von Eybler auch in anderen Kirchenkompositionen verwendet, vermittelt einen imposanten Eindruck. Oboen, Klarinetten, Fagotte in jeweils paarweiser Anordnung stützen einerseits die Singstimmen, andererseits das harmonische Gerüst. Bemerkenswert ist der Gebrauch von vier Trompeten, wie einst in den Messen G. Reutters jun., eine Dokumentation höfischen Intraden-Zeremoniells, die die stellenweise rhythmische Koppelung der Pauken noch verstärkt.

    Weitere Aufführungen:  02.10.2022, 11.00 Uhr

    Infos und Tickets

     

  • So
    02
    Okt
    2022
    11:00Landeskonservatorium, Feldkirch

    Werk: Joseph Leopold Eybler, Requiem in c-Moll | Partie: M. Achrainer, Bass | Chorakademie Voralberg | Sinfonietta Voralberg

    Joseph Leopold Eybler (1765-1846) schuf sein Requiem (Herrmann-Verzeichnis 37) im Jahre 1803 in Wien: Maria Theresia, die Gattin des Kaisers Franz IL, beauftragte den damaligen Regens Chori des Wiener Schottenstifts und Klavierlehrer der kaiserlichen Familie, eine Totenmesse zum Gedächtnisgottesdienst für Kaiser Leopold II. zu komponieren.

    Mozart war von Eyblers kompositorischen Fähigkeiten so sehr überzeugt gewesen, dass Constanze Mozart nach dem Tod ihres Gatten dessen Requiem EybIer als erstem zur Vollendung antrug. Eybler gab nach einigen geglückten Ergänzungen - Entwürfen - vielleicht aus Ehrfurcht vor dem erhabenen Werk - wieder auf, konnte sich künftig aber ebenso wie seine Zeitgenossen der klanglichen Aura dieses Meisterwerks nicht entziehen. Daher verwundert es nicht, wenn ungefähr zehn Jahre später bei der Komposition seines eigenen Requiems motivische, instrumentations- und satztechnische Ähnlichkeiten mit Mozarts Requiem in Sequenz und Offertorium anklingen. Als prunkvolles Auftragswerk war das Requiem von Eybler musikalisches Ausdrucksmittel für die Liturgie wie Repräsentation höfischer Prachtentfaltung. Für einen der feudalsten Höfe Europas, wo die Musiker der eigenen Hofmusikkapelle, wahrscheinlich sogar verstärkt durch weitere Sänger und Instrumentalisten, zur Aufführung des Werks zur Verfügung standen, konnte EybIer sein Stück für damalige Verhältnisse in großzügiger Besetzung konzipieren: Der Doppelchor, von Eybler auch in anderen Kirchenkompositionen verwendet, vermittelt einen imposanten Eindruck. Oboen, Klarinetten, Fagotte in jeweils paarweiser Anordnung stützen einerseits die Singstimmen, andererseits das harmonische Gerüst. Bemerkenswert ist der Gebrauch von vier Trompeten, wie einst in den Messen G. Reutters jun., eine Dokumentation höfischen Intraden-Zeremoniells, die die stellenweise rhythmische Koppelung der Pauken noch verstärkt.

    Infos und Tickets

     

  • Fr
    07
    Okt
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 12.10.2022, 19.30 |15.10.2022, 19.30 | 20.10.2022, 19.30 | 03.11.2022, 19.30 | 19.11.2022, 19.30 | 06.12.2022, 19.30 | 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • Mi
    12
    Okt
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 15.10.2022, 19.30 | 20.10.2022, 19.30 | 03.11.2022, 19.30 | 19.11.2022, 19.30 | 06.12.2022, 19.30 | 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • Sa
    15
    Okt
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 20.10.2022, 19.30 | 03.11.2022, 19.30 | 19.11.2022, 19.30 | 06.12.2022, 19.30 | 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • Do
    20
    Okt
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 03.11.2022, 19.30 | 19.11.2022, 19.30 | 06.12.2022, 19.30 | 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • So
    23
    Okt
    2022
    11:00KKL Luzern, Konzertsaal

    Werk: G. Donizetti, Messa di Requiem | Partie: M. Achrainer, Bass | Ensemble: Konzertchor Luzern | Leitung: Ph. Klahms

    Infos

  • Mo
    31
    Okt
    2022
    19:30Brucknerhaus, Linz

    Werk: Franz Schubert, Winterreise D 911 op. 89| Partie: M. Achrainer, Bariton | I. Pánik, Klavier | Ensemble: Chor Semiseria | Leitung: Frank Schlichter

    Fremd und einsam - jedoch nicht allein

    Einer der bekanntesten Liederzyklen des 19. Jahrhunderts, die Winterreise von Franz Schubert, im Jahr 1827 komponiert und allerorts zu den Höhepunkten des romantischen Kunstliedschaffens gezählt, bildet die Grundlage für Gregor Meyers erarbeitete Fassung für Bariton solo, gemischten Chor und Klavier. Das klingt auf den ersten Blick eigenartig, denn Solist und Klavierpart bilden bei Schubert ein romantisches Universum, das nichts vermissen lässt.
    Gregor Meyer gelingt es aber, den Chor als zusätzliche Klangfarbe so einzusetzen, dass die holde Zweisamkeit der beiden “Stimmen“ zusammenkommt und viele Szenen dadurch bereichert. So bekommen Lieder wie „Gute Nacht“ oder „Der Lindenbaum“ durch die Mitwirkung des Chores eine neue Farbe, die dem Ganzen mehr Dramatik verleiht.
    Für den Part des Wanderers konnte der international renommierte Bariton Martin Achrainer vom Landestheater Linz gewonnen werden. Der Tübinger Chor Semiseria freut sich sehr auf die gemeinsame Winterreise mit ihm und dem tschechischen Pianisten Ivan Pařík. Kommen Sie mit!

    Info und Tickets

  • Do
    03
    Nov
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 19.11.2022, 19.30 | 06.12.2022, 19.30 | 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • So
    06
    Nov
    2022
    17:00Martinskirche, Chur

    Werk: Luis Enrique Bacalov, Misa Tango | Partie: M. Achrainer, Bariton | I. Alexandre, Mezzosopran | H. Ruegg, Bandoneon |  Ensemble: Bündner Singkreis | Orchester: Kammerphilharmonie Graubünden | Leitung: A. Kuratle

    Infos

  • Sa
    19
    Nov
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 06.12.2022, 19.30 | 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • So
    20
    Nov
    2022
    11.00 Uhr Augustinerkirche, Wien

    Werk: Franz Schubert: Grosse Messe As-Dur, D 678 | Partie: M. Achrainer, Bass | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin

    Detailprogramm folgt in Kürze

    Infos:

     

  • Do
    01
    Dez
    2022
    12:30KKL Luzern, Konzertsaal

    Gesang: Martin Achrainer, Bariton | Klavier: Maki Nawekawa

    Franz Schubert
    «Du bist die Ruh» D776
    «Nacht und Träume» D827
    Gustav Mahler
    Rückert-Lieder: «Ich bin der Welt abhanden gekommen»
    «Das himmlische Leben» (Bearbeitung für Klavier und Bariton)
    «Urlicht» (Bearbeitung für Klavier und Bariton)
    Richard Strauss
    «Traum durch die Dämmerung» op. 29 Nr.1
    «Allerseelen» 0p. 10 Nr.8
    Philip Glass (Welturaufführung)
    Three Songs for Baritone & Piano

    Welturaufführung zum 85. Geburtstag von Philip Glass

    Als Franz Schubert als Siebzehnjähriger 1814 mit seinem Goethe-Lied «Gretchen am Spinnrade» an die Öffentlichkeit gelangte, schlug die Geburtsstunde des romantischen deutschen Klavierlieds und brach eine neue Ära an. «Du bist die Ruh» und «Nacht und Träume» zählen zu seinen vollendetsten musikalischen Traumgebilden. Dasselbe gilt auch für Mahlers «Ich bin der Welt abhanden gekommen»: ein tief berührender Abschied vom äusserlichen «Weltgetümmel», ein Rückzug ins eigene Ich, ins eigene Lied. Auch «Urlicht» kündet von der Sehnsucht des Erdenmenschen nach dem Himmel und dem «ewig selig Leben». Mit seinen 75 klavierbegleiteten Liedern gebührt Richard Strauss ebenfalls ein würdiger Platz im Pantheon der bedeutenden Liedkomponisten. Ihr stimmungsvolles Liedprogramm krönen Martin Achrainer und Maki Namekawa mit einer Uraufführung von Philip Glass. Einer der meistgespielten lebenden Komponisten unserer Zeit beschäftigt sich hier das erste Mal mit dem klassischen Kunstlied in seiner reinsten Form: Stimme und Klavier.

    Eine Veranstaltung des Luzerner Sinfonieorchesters

    Infos und Tickets 

  • So
    04
    Dez
    2022
    19:30Pfarrkirche, Rohrbach

    Werk: Johann Sebastian Bach: Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 140 | Partie: M. Achrainer, Bass | Ensemble: Österreichisches Bach Collegium | Leitung: K. Fleischhanderl

     

    Infos:

     

  • Di
    06
    Dez
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 09.12.2022, 19.30 | 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • Fr
    09
    Dez
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 19.12.2022. 19.30 | 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • So
    11
    Dez
    2022
    19:30Minoritenkirche, Linz

    Werk: Johann Sebastian Bach: Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 140 | Partie: M. Achrainer, Bass | Ensemble: Österreichisches Bach Collegium | Leitung: K. Fleischhanderl

    Infos:

     

  • Mo
    19
    Dez
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Weitere Aufführungen: 02.01.2023, 19.30

    Tickets und Infos 

  • Fr
    30
    Dez
    2022
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen:  04.01.2023, 19.30 | 06.01.2023, 19.30

    Infos und Tickets

  • Sa
    31
    Dez
    2022
    17.00 Uhr Augustinerkirche, Wien

    Werk: Wolfgang Amadeus Mozart: Krönungsmesse", Missa C-Dur, KV 317 | Partie: M. Achrainer (Bass) | Ensemble: Chor und Orchester von St. Augustin

    Detailprogramm folgt in Kürze

    Infos:

     

  • Mo
    02
    Jan
    2023
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Grosser Saal, Linz

    Werk: Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12 | Partie: Frank | Bühne: H.B. Thor | Kostüme: T. Hofmann | Regie: A. Baesler | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner

    Oper in drei Bildern.
    Text von Paul Schott nach dem Drama Das Wunder von Georges Rodenbach nach Rodenbachs Roman Das tote Brügge.
    In deutscher Sprache mit Übertiteln.

    Tickets und Infos 

  • Mi
    04
    Jan
    2023
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Weitere Aufführungen:  06.01.2023, 19.30

    Infos und Tickets

  • Fr
    06
    Jan
    2023
    19:30Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Wolfgang Amadé Mozart,  Le nozze di Figaro | Partie:  Conte Almaviva | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: F. de Carpentries

    Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadé Mozart
    Libretto von Lorenzo Da Ponte nach der Komödie Der tolle Tag oder Die Hochzeit des Figaro (1778)
    von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
    In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Turbulent geht es zu in diesem Spiel um das Recht der ersten Nacht, geheime und weniger geheime Sehnsüchte und Verhältnisse. Das ganze Vokabular der Komödie mit cleveren Täuschungen, Verabredungen, gefälschten Briefen und den Schatten vergangener Leidenschaften wird mobilisiert und taucht diesen Tag in die Atemlosigkeit des Wahnsinns. Im Zentrum von Beaumarchais’ Komödie steht das Dienerpaar Figaro und Susanna, das heiraten will und sich erfolgreich gegen seine Herrschaft zur Wehr setzt – im noch vorrevolutionären Paris ein unerhörter Skandal! Mozart und Da Ponte überarbeiteten in ihrer ersten Zusammenarbeit die Handlung für Wien und schufen eine der vollkommensten musikalischen Komödien der Operngeschichte: zeitlos in ihrer Menschlichkeit, raffiniert, voller überraschender Wendungen im Aufbau der Handlung und von einem überwältigenden musikalischen Reichtum, der jede einzelne der Figuren in ihrem Verhältnis zu sich selbst wie auch zu den anderen lebendig werden lässt.

    Infos und Tickets

  • Fr
    24
    Mrz
    2023
    19:30Martinskirche, Basel

    Werk: Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion BWV 245 | Partie: M. Achrainer, Bass (Christus) | Ensemble: Basler Bach Chor | Orchester: Capriccio Barockorchester | Leitung: J. Krause

    Yeree Suh, Sopran
    Charlotte Quadt, Alt
    Tilman Lichdi, Tenor (Evangelist und Arien)
    Simon Robinson, Bass (Arien)

    Infos:

     

  • Sa
    25
    Mrz
    2023
    19:30Martinskirche, Basel

    Werk: Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion BWV 245 | Partie: M. Achrainer, Bass (Christus) | Ensemble: Basler Bach Chor | Orchester: Capriccio Barockorchester | Leitung: J. Krause

    Yeree Suh, Sopran
    Charlotte Quadt, Alt
    Tilman Lichdi, Tenor (Evangelist und Arien)
    Simon Robinson, Bass (Arien)

    Infos:

     

  • Sa
    08
    Apr
    2023
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Die Meistersinger von Nürnberg | Partie: Beckmesser | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: P.-G. Dittrich | Bühne: S. Hannak

    Oper in drei Akten
    Text vom Komponisten
    In deutscher Sprache

    Weitere Aufführungen:  15.4.2023, 17.00 | 22.04.2023, 17.00 | 18.05.2023, 17.00 | 11.06.2023, 17.00 | 02.07.2023, 17.00

     

    Infos und Tickets

  • Sa
    15
    Apr
    2023
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Die Meistersinger von Nürnberg | Partie: Beckmesser | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: P.-G. Dittrich | Bühne: S. Hannak

    Oper in drei Akten
    Text vom Komponisten
    In deutscher Sprache

    Weitere Aufführungen:  22.04.2023, 17.00 | 18.05.2023, 17.00 | 11.06.2023, 17.00 | 02.07.2023, 17.00

     

    Infos und Tickets

  • Sa
    22
    Apr
    2023
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Die Meistersinger von Nürnberg | Partie: Beckmesser | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: P.-G. Dittrich | Bühne: S. Hannak

    Oper in drei Akten
    Text vom Komponisten
    In deutscher Sprache

    Weitere Aufführungen:  18.05.2023, 17.00 | 11.06.2023, 17.00 | 02.07.2023, 17.00

     

    Infos und Tickets

  • Do
    18
    Mai
    2023
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Die Meistersinger von Nürnberg | Partie: Beckmesser | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: P.-G. Dittrich | Bühne: S. Hannak

    Oper in drei Akten
    Text vom Komponisten
    In deutscher Sprache

    Weitere Aufführungen:  11.06.2023, 17.00 | 02.07.2023, 17.00

     

    Infos und Tickets

  • So
    11
    Jun
    2023
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Die Meistersinger von Nürnberg | Partie: Beckmesser | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: P.-G. Dittrich | Bühne: S. Hannak

    Oper in drei Akten
    Text vom Komponisten
    In deutscher Sprache

    Weitere Aufführungen:  02.07.2023, 17.00

     

    Infos und Tickets

  • So
    02
    Jul
    2023
    17:00Musiktheater am Volksgarten, Großer Saal, Linz

    Werk: Richard Wagner, Die Meistersinger von Nürnberg | Partie: Beckmesser | Orchester: Bruckner Orchester Linz | Ensemble: Ensemble und Chor Landestheater Linz | Leitung: M. Poschner | Regie: P.-G. Dittrich | Bühne: S. Hannak

    Oper in drei Akten
    Text vom Komponisten
    In deutscher Sprache

    Infos und Tickets